Evangelische St. Georgsgemeinde Steinbach (Taunus)
GEDANKENGANG - das aktuelle Video

Gedankengang über den Steinbacher Friedhof. Pfarrer Herbert Lüdtke spricht am Totensonntag beim Gang über den Friedhof über seine Gedanken und Erlebnisse mit Sterben und Tod im vergangenen Kirchenjahr. Inzwischen erfahren wir wieder vermehrt von finanziellen Engpässen vieler Menschen und bitten die Gemeinde um Spenden, um Not zu lindern: Spendenkonto: Ev. St. Georgsgemeinde Raiffeisenbank IBAN: DE89500617410100115878 BIC: GENODE51OBU Verwendungszweck: Krisenhilfe
Gott segne Sie!

 
GEDANKENGANG zum 21. Totensonntag am 21.11.2021

Zurückliegende Videos "GEDANKENGANG"
   

Gedankengang "KORRUPT!" - mit Pfarrer Herbert Lüdtke über Eigennutz und Machtmissbrauch.
Transparency International bemisst den Korruptionswahrnehmungsindex im Weltdurchschnitt auf 43 Punkte von möglichen 100. Das bedeutet, dass fast die Hälfte der Länder userer Welt mehrheitlich korrupt sind. Pfarrer Herbert Lüdtke macht sich darüber Gedanken, wie schädlich Korruption für Gerechtigkeit, Demokratie und das Zusammenleben der Menschen ist.

   

Wenn auch Sie die Verwirklichung des christlichen Kunstwerkes für Steinbach gerne unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über Ihre Spende! Es sei Ihnen dafür herzlich gedankt! Konto: Ev. St. Georgsgemeinde Raiffeisenbank IBAN: DE89500617410100115878 BIC: GENODE51OBU Verwendungszweck: Wegekreuz Auch der Magistrat der Stadt Steinbach unterstützt dieses Projekt ideell und stellt darüberhinaus die Fläche vor Ort und das Fundament des Wegesymbols.

Die katholische St. Bonifatius-Gemeinde und die evangelische St. Georgsgemeinde haben gemeinsam ein christliches Wegesymbol in Steinbach verwirklicht. Der Innenarchitekt des Neubaus der St. Bonifatius-Kirche, Hans Rams, hat eine mannshohe, modern gestaltete Skulptur entworfen. Vier Granitsteine, ineinander verdreht, öffnen sich zu einem vergoldeten Kreuz.
Die Skulptur soll als christliches Wegesymbol nahe der Steinbacher Mitte, zwischen Kindergärten und Spielplätzen am Südeingang des Friedhofs aufgestellt werden. Das Kunstwerk steht für die menschliche Verletzlichkeit und christliche Werte wie Nächstenliebe, Mitgefühl und solidarisches Handeln. Ein starker und nachhaltigerkünstlerischer Ausdruck, den wir besonders in diesen schwierigen Zeiten gerne untersützen.

   

Erntedank - geht´s noch?
In Zeiten der Klimakatastrophe mischt sich in den Erntedank die Ernteklage. Der Dank für Gottes Schöpfung, aus der Menschen und Tiere leben, ist den Menschen abhanden gekommen. Der Mensch betrachtet Gottes Schöpfung als Ressource des eigenen Wirtschaftens und beutet den Lebensraum zerstörerisch aus. In der drohenden Klimakatastrophe ist eine neue Ehrfurcht vor dem Leben gefragt, die die Schöpfung bewahrt und mit Gott rechnet.

   

Anlässlich der Stolpersteinverlegung am
6. September 2021 im Gedenken an den ermordeten Steinbacher Juden Joseph Schwarzschild spricht Pfarrer Lüdtke über das notwendige "Erinnern", um beweglich und lebendig in eine Zukunft gehen zu können, in der sich das Grauen nicht wiederholt.

   

"Religion ade?"


Ist der Mensch unheilbar religiös?

 

Pfarrer Herbert Lüdtke spricht über die Licht- und Schattenseiten der Religion.

   

Make Love - das war´s

Am 15. August jährt sich das Woodstockfestival von 1969, das eine ganze Generation und ihr Lebensgefühl geprägt hat.

Pfarrer Herbert Lüdtke spricht selbstkritisch darüber, was von den alten Idealen übrig geblieben ist.

   

Die Kluft, die z.Zt. zwischen Geimpften und Ungeimpften entsteht, darf als Impfschaden gelten, der unsere Gesellschaft nachhaltig belastet.

    ;

Pfarrer Lüdtke spricht über lähmende Angst und Angst als Überlebensstrategie. Wie können wir mit unserer Angst so umgehen, dass sie dem Leben dient?

   

Der Ruf nach Vergeltung und Todesstrafe wird laut, wenn grausame Verbrechen geschehen. Kann ein Täter sein Leben verwirkt haben? Pfarrer Lüdtke spricht über menschliche Affekte und ethisches Handeln.

   

Pfarrer Herbert Lüdtke spricht vom verlorenen Schaf und der Urangst des Menschen, verloren zu gehen.

   

Gedankengang zum 1. Sonntag nach Trinitatis, 6.6.2021

Mann kann 1000 Freund*innen haben und trotzdem einsam sein. Pfarrer Lüdtke spricht über zunehmende Einsamkeit und die Möglichkeit, in der christlichen Gemeinde ganz angenommen zu sein.

   

Gedankengang zu Pfingsten, 23. 5. 2021
Die christlichen Kirchen brauchen den Heiligen Geist, um zukunftsfähig zu sein und das fortzuführen, wofür Jesus einst angetreten ist. Pfarrer Lüdtke spricht über Ideen und Institutionen, Geist und Wandel und dankt für die Geistesgegenwart Gottes.

   

Neid ist geil (?) 9. 5. 2021
Pfarrer Lüdtke spricht darüber, dass man ständig neidisch sein kann, weil jemand anderes etwas besitzt, was man selbst nicht hat, oder etwas kann, was man selbst gerne können würde. Unser Neid hält uns den Spiegel vor, wie zufrieden wir mit uns selbst sind.

    >>

Gedankengang 25. 4. 2021

"Verflucht?"

Pfarrer Lüdtke spricht darüber, dass das Leben manchmal wie verflucht erscheint. Er zeigt anhand des Märchens vom Dornröschen auf, wie ein Fluch geheilt werden kann.

   

GEDANKENGANG - 11. 4. 2021
Umtausch ausgeschlossen

Manchmal bekommt man geschenkt, was man sich nicht gewünscht hat. Sinn und Nachhaltigkeit vieler Geschenke erschließen sich erst später.

    GEDANKENGANG - 21 3. 2021
Frühlingsgefühle

Der Frühling kommt! Mehr Sonne und Licht für unser Gemüt nach langen dunklen Zeiten.

   

"GEDANKENGANG" - 7. März 2021 - Doof bleiben . . .

   

"GEDANKENGANG" - 21. Februar 2021 - Was brauche ich?

   

"GEDANKENGANG" - 7. Februar 2021 - Schaut hin! - zum Ökumenischen Kirchentag

   

"GEDANKENGANG" - 24. Januar 2021 - Ebbe - Trockenfallen

Gedankengang am 3. Sonntag nach Epiphanias - Ev. St. Georgsgemeinde Steinbach (Taunus

 

"GEDANKENGANG" - 10. Januar 2021 - Hornochsen und Demokratie

Gedankengang zum 1. Sonntag nach Epiphanias  10.Januar 2021

   

"GEDANKENGANG" - zum 2. Weihnachtsfeiertag - 27.12.2020 - "Stephanustag"

   

"GEDANKENGANG" - zum III. Advent, 13. Dezember "Endstation"

   

"GEDANKENGANG" - zum I. Advent am 29. November 2020 " Wie lange noch?"

   

"GEDANKENGANG" - zum Volkstrauertag am 15. November 2020

Gedankengang zum Volkstrauertag