Evangelische St. Georgsgemeinde Steinbach (Taunus)
Impressionen vom Wahlsonntag, 13. Juni 2021
Weitere Informationen zum Wahlergebnis folgen in Kürze.
   
   
   
   
   
   
   
   

Die Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl des neuen Kirchenvorstandes der Ev. St. Georgsgemeinde in Steinbach stellen sich persönlich in unserem Video vor.
Eine Bilanzierung des Steinbacher Gemeindelebens ergänzt die Vorstellung.
Kommen Sie zur Wahl am 13. Juni 2021 - im Ev. Gemeindehaus, Untergasse 29
von 10 bis 18 Uhr

Gemeindebilanz des Kirchenvorstandes

Rückschau auf das Gemeindeleben in den letzten 6 Jahren

Am 13. Juni wird in der St. Georgsgemeinde ein neuer Kirchenvorstand gewählt. Dies ist Anlass, einen Rückblick auf die letzten Jahre zu werfen: Was hat uns im Kirchenvorstand bewegt? Das letzte Jahr, das maßgeblich von den Auswirkungen der Coronapandemie bestimmt war, sticht dabei besonders ins Auge. Planungen für viele Veranstaltungen waren plötzlich ...Lebendige St. Georgsgemeinde Rückschau des Kirchenvorstands auf die Arbeit der letzten 6 Jahre nicht mehr umsetzbar, aber wir haben die Krise als Herausforderung gesehen und nicht als unabwendbares Unglück. So konnten wir zusammen mit vielen Helferinnen und Helfern neue Formen der Begegnung entwickeln und Pfarrer Herbert Lüdtke blieb seelsorgerlich für diejenigen erreichbar, die Zuspruch und Trost benötigten.

Insgesamt hat uns allerdings in den vergangenen Jahren sehr viel mehr bewegt:

1. Kern unserer Arbeit sind die Gottesdienste. Wir haben im letzten Jahr verschie­dene Videoformate entwickelt, Möglichkeiten der Besinnung in der St. Georgskirche und Gottesdienste auf dem Kirchhof geschaffen. Die Resonanz auf die neuen Videoangebote ist riesig, so dass wir auch in Zukunft mit einem Mix aus Präsenz- und Videogottesdiensten planen. Etwas Besonderes ist der Video-Kindergottesdienst "Gott ist über­all", der auch von Erwachsenen gern gesehen wird und den 5. Platz im Wettbewerb der Zeitschrift chrismon belegt hat.

2. Viele neue Angebote mit dem Ziel der Verkündigung wurden entwickelt, die unter den Stichworten "Ein Mahl für alle" und "Musik für alle" den Steinbacherinnen und Steinbachern bekannt sind. Die Teilnahme in den letzten Jahren, insbesondere am Reforma­tionstag 2017, war großartig und viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben sich hierfür mit viel Kraft und Zeit engagiert. Der Ansatz "für alle" ist für die St. Georgsgemeinde zentraler Bestandteil ihrer Arbeit geworden.

3. Ökumene: Die Zusammenarbeit mit der katholischen St. Bonifatiusgemeinde liegt uns am Herzen, auch wenn die Ökumene manchmal ein schwieriges Feld ist. Dieses Spannungsfeld haben wir zuletzt bei der sehr gelungenen Begleitung des Ökumenischen Kirchentags in Frankfurt erlebt. Das gemeinsame Engagement der beiden Gemeinden in Steinbach ist groß und wir führen im Jahresverlauf viele gemeinsame Veranstaltungen in Steinbach durch, im letzten Jahr auch per Video. Allerdings hemmt das unterschiedliche Verständnis eines gemeinsamen Abendmahls bzw. einer Eucharistiefeier tiefergehende Ansätze.

4. Eine besondere Aufgabe seit 2015 und auch Ausdruck eines ökumenischen Geists ist die Integration von Geflüchteten in Steinbach, für die sich viele Menschen engagieren und bei der wir sowohl mit der katholischen Gemeinde als auch mit der Sozialen Stadt eng zusammenarbeiten. Zahlreiche Deutschkurse werden angeboten, die zusammen mit der Volkshochschule durch­geführt werden. Gerade für die Teilnahme von Frauen ist das begleitende Ange­bot einer Kinderbetreuung besonders wichtig. Der Kirchen­vorstand hat vor ein paar Jahren auch zwei Geflüchteten vorübergehend Kirchenasyl gewährt, nachdem wir uns die Einzelfälle genau angesehen und beurteilt hatten.

5. Insgesamt lebt die Gemeinde vom Einsatz vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer, die sich kenntnisreich und mit großem Engagement für Musik, Gottesdienste, Organisation, aber auch in den Gremien engagieren. Der Kirchenvorstand ist das Leitungsgremium, aber ohne die vielen ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützer, die kreative Ideen entwickeln, organisatorisches Talent besitzen und mit anpacken, geht es nicht. All denen sei herzlich für ihr Engagement gedankt!

6. Die Pfarrer sind als Seelsorger, Impulsgeber und Gesicht der Gemeinde für eine lebendige Gemeinde unabdingbar. Pfarrer Herbert Lüdtke ist das unverwechselbare Gesicht unserer St. Georgsgemeinde. Nach dem Weggang von Pfarrer Werner Böck Ende 2020 gewinnen wir jetzt mit Tanja Sacher eine erfahrene Pfarrerin, die bisher in der Heilig-Geist-Gemeinde Oberursel tätig war. Wir freuen uns, dass wir mit ihr einen sehr lebendigen und kreativen Menschen gefunden haben, der fröhlich und offen auf andere Menschen zugeht. Derzeit unterstützt uns Pfarrerin Johanna Fröhlich, die z.B. den digitalen Ostergottesdienst mitgestaltet hat. Und mit Sebastian Krombacher haben wir für zwei Jahre einen Vikar in unserer Gemeinde, der im Rahmen seiner Ausbildung von Herbert Lüdtke aktiv begleitet wird. Auch Vikar Krombacher hat einige Gottesdienste, z.B. am Karfreitag und im April, gestaltet und wir freuen uns, ein so starkes Team für unsere Gemeinde in Steinbach gefunden zu haben.

7. Das musikalische Angebot ist ein wichtiges Marken­zeichen für die St. Georgsgemeinde. Stichworte sind Musicals, Kammerkonzert, Musik für die Seele am Totensonntag, Kinderkonzert im Advent, Orgelkonzerte, die im vergangenen Jahr nur teilweise im Videoformat fortgeführt werden konnten. "Musik für alle" hat sich als Oberbegriff für diese Veranstaltungen etabliert. Die Veranstaltungen werden von vielen Engagierten mit Herzblut vorbereitet, um ein gutes Ergebnis zu erreichen. Der Zuspruch der Besucherinnen und Besucher ist immer wieder überwältigend. Der nächste Höhepunkt ist der Gottesdienst am 3. Juli im Steinbacher Stadtwald.

8. Für Jugendliche nach der Konfirmation ein attraktives Angebot zu etablieren, ist schwierig. Die Segelfreizeit ist eine große Ausnahme, die aber in diesem wie im letzten Jahr aufgrund der Pandemie nicht durchgeführt werden konnte. Wir suchen Kooperationen über die Gemeindegrenzen hinweg und wollen zusammen mit Oberurseler Gemeinden und einer Gemeindepäda­gogin Angebote für Kinder und Jugendliche schaffen. Die Ferienspiele im Sommer sind hierfür ein Beispiel.

9. Eine wichtige Entscheidung war die Übertragung des Betriebs der Kita Regenbogen in eine gemeindeübergreifende Trägerschaft (GüT) zu Beginn des letzten Jahres. Wir haben als Gemeinde weiterhin Mitspracherechte bei Personalfragen, die seelsorger­lichen und persönlichen Verbindungen zur Kita werden ebenfalls fortgeführt. Das Kita­gebäude und die Außenanlagen verbleiben vollständig im Besitz und der Zuständigkeit der Gemeinde. Teile des Außengeländes konnten in den vergangenen Jahren mit Einsatz öffentlicher Förder­mittel für die Kinder neu geplant und gestaltet werden.

10. Bauprojekte haben uns in den vergangenen Jahrzehnten immer begleitet. Derzeit bereiten wir zusammen mit dem Zentralen Pfarreivermögen als Betreiber den Bau eines Neubaus neben dem Gemeindehaus "Tagespflege und betreutes Wohnen in Steinbach" vor. Vorgesehen sind ein Tagespflegeangebot der Ökumenischen Diakoniestation Kronberg und Steinbach sowie kleinere Wohnungen, die barrierefrei gebaut werden und daher für ältere Menschen besonders geeignet sind. Unser Außengelände am Gemeindehaus wird in diesem Zusammenhang neugestaltet, da auch die Zuwege zum Gemeindegelände barrierefrei und schöner werden sollen. Im Rahmen eines Workshops konnten verschiedene Nutzer­gruppen des Geländes ihre Wünsche und Erfahrungen schon frühzeitig in den Planungsprozess einbringen. Die Stadt Steinbach unterstützt uns, da wir mit unseren Vorhaben einen Beitrag zur Entwicklung der neuen sozialen Mitte leisten können.

11. Unsere Finanzen sind derzeit in Ordnung, wir haben in den letzten Jahren bewusst finanziellen Spielraum geschaffen. Die Spendenbereitschaft in Steinbach ist groß, auch in Zeiten der Pandemie. Dafür sind wir sehr dankbar. Die Arbeit der St. Georgsstiftung hat sich etabliert, zahlreiche Projekte können unterstützt werden. Mit der Vermietung des zweiten Pfarrhauses können wir zusätzliche Einnahmen für die Gemeindearbeit erzielen. Wie sich die finanzielle Entwicklung nach der Pandemie angesichts absehbar weiter sinkender Mitglieder­zahlen und Kirchensteuereinnahmen darstellen wird, ist allerdings mit großen Risiken behaftet.

12. Die Öffentlichkeitsarbeit nimmt einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Mit den St. Georgsnachrichten und seit Anfang des Jahres dem Gemeindeblatt haben wir neue Formate entwickelt, um alle Interessierten aus erster Hand mit theologischen Themen, unseren Angeboten und aktuellen Entwicklungen in der St. Georgsgemeinde anzusprechen. Auch die Informationen auf unserer Website sind in ein neues Layout überführt und deutlich ausgeweitet worden. Wir sind bestrebt, mit unseren Gemeindemitgliedern in einem intensiven und direkten Kontakt zu bleiben.

Die Aktivitäten St. Georgsgemeinde haben sich in den letzten Jahren und insbesondere den letzten Monaten der Pandemie stark verändert. Wir möchten alle Steinbacherinnen und Steinbacher immer zeitnah mit aktuellen Informationen versorgen und im Alltag, bei Freud und Leid an Ihrer Seite stehen. Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Hilfe benötigen oder selbst Hilfe anbieten möchten. Jede und jeder ist bei uns willkommen.

Dr. Heinrich Schlomann für den Kirchenvorstand der St. Georgsgemeinde Steinbach (Taunus) "
".

Kirchenvorstandswahlen am 13. Juni 2021
Vorbereitung und Organisation

Die Ev. St. Georgsgemeinde wählt am 13. Juni 2021 ihren neuen Kirchenvorstand. Die Vorbereitungen hierzu laufen auf Hochtouren. Amtierende Mitglieder und weitere Personen aus der St. Georgsgemeinde haben sich bereits für eine Kandidatur ausgesprochen und möchten sich im neuen Kirchenvorstand engagieren.

Der ergänzte Wahlvorschlag / die Liste der Kandidierenden hängt bereits in den Schaukästen der Ev. St. Georgsgemeinde Steinbach (Taunus) aus - und ist auch hier einzusehen.

Einsichtnahme in das Wählerverzeichnis

Der Kirchenvorstand der Ev. St. Georgsgemeinde gibt bekannt, dass von Sonntag den 16. Mai bis Montag den 31. Mai alle Gemeindemitglieder und Kandidierende im ev. Gemeindebüro nach Terminvereinbarung Auskunft erhalten können, mit welchen Angaben sie im Wählerverzeichnis vermerkt sind. Werden Unrichtigkeiten oder Unvollständigkeiten festgestellt ist das Wählerverzeichnis durch den Kirchenvorstand zu berichtigen. Das ist bis zum Wahltag möglich. Terminvereinbarung zur Einsichtnahme bitte per Telefon (06171 74876) oder E-Mail (buero@st-georgsgemeinde.de) oder im ev. Gemeindebüro (Untergasse 29, Steinbach) während der Öffnungszeiten.

Wählen Sie am 13. Juni 2021 im Ev. Gemeindehaus von 10 bis 18 Uhr bis zu 10 von 14 Kandidat*innen aus!

Kommen Sie als Gemeindemitglied zur Wahl und gestalten Sie mit Ihrer Stimme eine verantwortliche, kreative und lebendige Leitung der Ev. St. Georgsgemeinde in Steinbach. Am Wahltag wird es auf der Wiese vor dem Gemeindehaus eine musikalische Begleitung in Form eines Live-Konzertes geben, welches unter der Leitung von Ellen Breitsprecher präsentiert wird.

         

Petra Cron Anja Matthies
56 Jahre, verheiratet, wir haben 3 Kinder und 5 Enkelkinder. Ich arbeite seit 20 Jahren in der Diakonie Hessen, zunächst im Bereich Armut und dann als Assistentin des Vorstandes. Ausgleichend zu diesem sozialarbeiterischen Teil unserer Kirche, würde ich gerne an Gottesdiensten und der Ökumene mitarbeiten. In der 90er-Jahren war ich bereits schon einmal Mitglied im KV, damals sind wir aber vorübergehend umgezogen. Nun sind wir wieder seit 11 Jahren in Steinbach und fühlen uns hier sehr wohl.   Ich lebe seit 2004 mit meiner Familie in Steinbach. Wir haben zwei Söhne, der ältere studiert in Darmstadt, der jüngere geht in Kronberg zur Schule.
Ich bin Bankkauffrau und Ökonomin und arbeite in der Entwicklungs-zusammenarbeit. Ich kandidiere für den Kirchenvorstand weil unsere Gemeinde mit ihrem vielfältigen Angebot Großes leistet um den sozialen und generationenübergreifenden Zusammenhalt in  der Stadt Steinbach zu fördern und gerade in der Corona - Zeit viel Trost und Hoffnung für die Menschen bietet.
Zu dieser guten und wichtigen Arbeit möchte ich mit meinem Können und Wissen beitragen.
Mir liegt es sehr am Herzen, dass unsere Gemeinde vielfältig, offen und tolerant bleibt. Zudem gilt mein Interesse auch ganz handfesten Themen wie Bau - und Haushaltsausschuss.
       
Uwe Eilers Andreas Mehner
Jahrgang 1963, verheiratet, eine Tochter, Dipl. Kaufmann
Ich lebe seit 2001 in Steinbach, seit 2006 bin ich im Kirchenvorstand tätig. Hier arbeite ich im Haushaltsausschuss, im Bauausschuss und im Arbeitskreis Ökumene mit. Für mich ist es wichtig, dass wir eine Kirche für alle Generationen sind und auch Menschen außerhalb der Kirche ansprechen. Außerdem liegt mir die Ökumene am Herzen, ohne dabei die evangelische Identität aufzugeben. Eine große Herausforderung sehe ich darin, zukünftig auch bei knappen Kassen gute Arbeit zu leisten.
Meine Stärken: kaufmännisches Geschick, Organisationstalent.
Jahrgang 1955, Fotograf, seit 2018 in Rente. Ein Sohn. Seit 1986 in Steinbach und seit 2006 Mitglied im KV und Jugendausschuss. Begeisterter Segler - seit 2002 Organisation und Leitung der Jugendsegelwochen auf dem Ijsselmeer und Wattenmeer. Betreuung/Mitwirkung bei Ausrichtung von Konfi-Highligts, -Rüstzeiten und anderer Jugendprojekte.
Öffentlichkeitsarbeit:
Videogottesdienste - Kamera, Fotografie, Grafik und Schnitt. Konzept und Umsetzung Internetauftritt, Printmediengestaltung für Plakate, Broschüren, Flyer usw., Redaktion und Pressearbeit in Wort und Bild - u.a. für die "St. Georgsnachrichten".
Leidenschaftlicher Koch - Mitwirkung beim "EinMahl für alle!" und "Mahl freitags im Gemeindehaus" . Außerdem Pflege der Grünflächen und Außenanlagen. Mit meiner vielseitigen Tatkraft bringe ich mich gerne weiterhin in unsere Gemeinde ein.
       
       
Dirk Felgentreu Miriam Meier
Verheiratet, eine Tochter. Bis zum 12. Lebensjahr habe ich in Steinbach gewohnt und die Kindergruppe und -freizeit der Kirchengemeinde erlebt. Seit 1999 wohne ich mit meiner Familie wieder in Steinbach. Ich bin seit 2003 Mitglied des KV und im KITA- und Bauausschuss tätig.

Ich finde es wichtig, dass unsere Gemeinde einen Kindergarten hat und dass wir Räume für unsere Gruppen und Kreise allen Alters haben.
38 Jahre, verheiratet und schon immer Steinbacherin. Die Konfizeit, Segelfreizeiten sowie die Mitwirkung bei den Ghostpastors und in der Jugendarbeit haben mich persönlich sehr geprägt. Ich mag den Generationen übergreifenden Kontakt mit Menschen und finde die unterschiedlichen Bereiche der Gemeindearbeit sehr spannend. Daher würde ich mich freuen, künftig eine vielfältige Gemeinde aktiv mit gestalten zu dürfen! Beruflich bin ich Abteilungsleiterin im Einkauf einer Bank und bringe Freude am Planen, Organisieren und dem Projektmanagement mit. Ehrenamtlich engagiere ich mich in der Hospizarbeit.
       
       
Florian Foerster Dr. Heinrich Schlomann
Jahrgang 1960, verheiratet, zwei erwachsene Töchter; Beruf: Diplom-Ökonom; seit 2003 Mitglied im Kirchenvorstand, derzeit Vorsitzender
Ziele und Motivation: Gemeindeentwicklung mit und nach Corona; Kontakt zu Menschen über verschiedene Medien, Gottesdienste und Veranstaltungen; ökumenisches und soziales Engagement über Gemeindegrenzen hinweg; Durchführung von Projekten zur Stärkung des Gemeindelebens und des Zusammenhalts in Steinbach; Unterstützung von Menschen, die sich für die Gemeinde einsetzen
Stärken: Erfahrung in Gremienarbeit, Strategiefindung und Projektsteuerung; Teamorientierung.
Geboren 1967 in Coburg habe ich in Paderborn Informatik studiert und arbeite seit 1998 in der IT bei einer Bank in Eschborn. Ich lebe mit meiner Frau Tanja seit 2005 im Birkenweg. der erste Kontakt zur Gemeinde entstand über die Segeltörns der Lageschieber, bei denen ich das lebendige Gemeindeleben kennengelernt habe. Seitdem engargiere ich mich überall, wo es etwas zu tun gibt, sei es in der Küche bei Ein Mahl für alle, Wald mit allen Sinnen, beim Schmücken des Weihnachtsbaums in der Kirche oder den Veranstaltungen im Gemeindehaus. Mich motiviert, gemeinsam Dinge voranzubringen, die das Leben in der Gemeinde und für alle Steinbacher besser macht.
       
       
Christina Freund Uschi Schöberl

39 Jahre, Ergotherapeutin, verheiratet, 2 Kinder, seit 9 Jahren in Steinbach. Aktive Gemeindearbeit begann als Elternvertretung in unserer ev. Kita (5 Jahre), Besuchsdienst für Neuzugezogene, Mitarbeit im Sozialen Netzwerk und seit März 2020 im Kirchenvorstand. In unserer Gemeinde sprechen mich die lebendigen Gottesdienste und die musikalischen Angebote an. Ich bin ein praktischer Mensch und packe gern in verschiedenen Tätigkeitsbereichen mit an. Meinen Schwerpunkt sehe ich in der Zusammenarbeit mit Kindern und Familien.

verheiratet und zwei Kinder im Alter von 7 und 9 Jahren.
Beruflich bin ich in der neu gegründeten Autobahn GmbH tätig.
       
       
Margit Gönsch Elvira Schwintzer
Ich bin 69 Jahre alt, verheiratet, wir haben 3 erwachsene Kinder. Als Jugendliche engagierte ich mich im Kindergottesdienst unserer Gemeinde, seit über 25 Jahren arbeite ich in der Eine-Welt-Gruppe mit. Unsere Kirche und Gemeinde liegen mir sehr am Herzen, da ich hier in Steinbach geboren und aufgewachsen bin. Von Beruf bin ich Grundschullehrerin und seit meinem Ruhestand helfe ich Geflüchteten in Steinbach beim Deutschlernen und bei Alltagsproblemen mit der Bürokratie. 2015 wurde ich in den Kirchenvorstand gewählt und habe im Personal- und Bauausschuss mitgearbeitet, auch das Neubauvorhaben gehört dazu. 1957 geboren, verheiratet, 2 erwachsene Kinder. Seit 1992 lebe ich in Steinbach.
Sie kennen mich:
- aus der Stadtbücherei, in der ich bis zum Ruhestand 2020 zehn Jahre gearbeitet habe.
- vom ökumenischen Weltgebetstag, den ich im Team mit vorbereite.
Nach der Pandemie werde ich mich leitend in der Seniorenarbeit der St. Georgsgemeinde engagieren.
Ich organisiere gerne. Ich bringe mich ein für Spiritualität, Glauben, Gottesdienste und Lebensfreude in der Gemeinde.
       
       
Dr. Stefan Köhler Oliver Waltes
56 Jahre, Steuerberater, Partner bei EY, Honorarprofessor an der Goethe-Universität, glücklich verheiratet, 2 Kinder (noch) im Studium, Hobbies: Musik, Sport, Wein. Wir leben seit 1996 sehr gerne in Steinbach und empfinden die Arbeit der ev. Gemeinde sowie die gelebte Ökumene als etwas Besonderes. Die letzten Jahre haben einmal mehr gezeigt, was es aus Menschen macht, wenn ihnen Glaube, Gemeinschaft und Hoffnung verloren gehen. Eine weiterhin so lebendige gute ev. Kirchengemeinde sollte uns wichtig sein. Machen wir den Gegentest: was wäre, wenn dies alles morgen nicht mehr da wäre? 1971 in Coburg geboren. Ich lebe seit 2005 mit meiner Frau Regina und Tochter Hannah in Steinbach. Motiviert durch den frischen, bezugs- und menschennahen, musikalisch geprägten Gottesdienst auch in Form der Familiengottesdienste, Aktionen wie ein Mahl für Alle, Unterstützung von sozial Schwachen, Gemeindereisen nach Israel usw. konnte ich 2020 in den Kirchenvorstand nachrücken. Insbesondere in den Ausschüssen für Bau und Haushalt versuche ich mit meinen analytischen Fähigkeiten als Elektroingenieur, Projektleiter und Berater zu unterstützen. Dies, zusammen mit der christlichen Gestaltung möchte ich gerne fortführen, um in unserer Gemeinde ein Umfeld zu schaffen, in dem wir uns geborgen und zu Hause bei Gott fühlen können.

Ev. St. Georgsgemeinde Steinbach (Taunus) - Gemeindebüro - Untergasse 29 - 61449 Steinbach (Taunus)
Telefon: 06171 / 74876 - Telefax: 06171 / 73073 - E-Mail: buero@st-georgsgemeinde.de - Öffnungszeiten: Di. 16 bis 18, Do. 8 bis 12, Fr. 10 bis 12 Uhr
Spendenkonto: Raiffeisenbank Oberursel e.G. IBAN: DE89500617410100115878 BIC: GENODE51OBU
Geben Sie gern Ihren Verwendungszweck an: Krisenhilfe, Essensgutscheine, Videogottesdienste, Musik für Alle!, Wegekreuz: